Presseschau

04. März 2018

Vesper meets Vesper

 

KNA

19. Januar 2018 – Ungeachtet vieler Skandale bezeichnete Michael Vesper die olympische Idee als nach wie vor intakt. Werte wie Leistung, Respekt und Freundschaft „gibt es selbstverständlich noch“, meinte er. Olympische Spiele in Ländern mit Demokratie- oder Menschenrechtsproblemen rückten Miss-Stände in den Focus der Weltöffentlichkeit, die davor und danach „ein Schattendasein fristen“. Der Sport könne aber nicht „die Probleme lösen, vor denen die Politik kapituliert“. (…) Vesper äußerte sich bei einem Gesprächsabend mit seinem vier Jahre jüngeren Bruder Stefan, der Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) ist. Thema waren Verbindungen zwischen Kirche und Sport. Stefan Vesper sagte, nur die katholische Kirche, der Sport und die Vereinten Nationen hätten einen globalen Anspruch und trügen weltweit Konflikte um Werte und Menschheitsfragen aus. Christoph Renzikowski

zurück