Presseschau

06. Oktober 2010

Sorge um den (weiblichen) Menschen

Katholische Nachrichtenagentur
6. Oktober 2010 – Schon die Konstellation war außergewöhnlich: die höchste Repräsentantin des deutschen Judentums an einem Tisch mit einer muslimischen und katholischen Frauenrechtlerin. Es war Charlotte Knobloch, die einmal mit Schwester Lea Ackermann ein öffentliches Gespräch bestreiten wollte, und die hatte die Berliner Anwältin Seyran Ateş mitgebracht, die sich seit fast einem Jahr wegen anhaltender Morddrohungen aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat. So entwickelte sich im Münchner Kardinal-Wendel-Haus ein munteres Gespräch dreier couragierter Frauen über Freud und Leid an der eigenen Religion. Christoph Renzikowski

zurück