Presseschau

26. Juni 2013

Ökumenischer Preis 2013

Stehen im Schloss-Rondell, im Hintergrund der Park der Akademie: Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, Bischof Joachim Wanke, Kardinal Reinhard Marx und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (v.l.n.r.).
Nach der Preisverleihung: Christine Lieberknecht, Bischof Joachim Wanke, Kardinal Reinhard Marx und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (v.l.n.r.).

Katholische Nachrichtenagentur

9. April 2013 – Joachim Wanke (71), emeritierter Bischof von Erfurt, erhält den Okumenischen Preis 2013 der Katholischen Akademie in Bayern. (…) Wanke zeichne in besonderem Maße jene innere Haltung aus, die für jeden echten gelingenden Dialog die Voraussetzung sei, begründete Akademiedirektor Florian Schuller die Entscheidung.

 

27. Juni 2013 – Joachim Wanke (72), emeritierter Bischof von Erfurt, hat am Mittwoch in München den Ökumenischen Preis 2013 der Katholischen Akademie in Bayern erhalten. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde ihm für sein ökumenisches Engagement zugesprochen. Wanke zeichne in besonderem Maße jene innere Haltung aus, die für jeden echten gelingenden Dialog die Voraussetzung sei, hieß es in der Begründung.

 

2. Juli 2013 – Als die Katholische Akademie in Bayern vor einigen Monaten Joachim Wanke als nächsten Träger des Ökumene-Preises auserwählt hatte, war dies dem emeritierten Bischof von Erfurt gar nicht so recht. In seiner Beshceidenheit schlug der 72-Jährige dem Akademie-Direktor Florian Schuller am Telefon sofort mehrere Personen vor, die seiner Ansicht nach für die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung geeignet wären. Doch Schuller blieb standhaft. Nicht nur er und die Jury waren von ihrer Entscheidung überzeugt, auch Kardinal Reinhard Marx sagte am 26. Juni beid er Preisverleihung in München: „Da hat es wirklich den richtigen getroffen.“ Barbara Just

 

Evangelischer Pressedienst

10. April 2013 – Der katholische Erfurter Altbischof Joachim Wanke erhält den diesjährigen Ökumenischen Preis der Katholischen Akademie Bayern. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung werde dem 71-Jährigen für seine besonderen Verdienste im interreligiösen Gespräch zwischen den Konfessionen verliehen, teilte Akademiedirektor Florian am Dienstag in München mit.

 

Münchner Merkur

11. April 2013 – Die Laudatio hält die thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU). Wanke war bis zu seinem gesundheitsbedingten Rücktritt im Oktober 31 Jahre Bischof von Erfurt. Von 1995 bis 2001 leitete er die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland, von 1998 bis 2010 die Pastoralkommission der Deutschen Bischofskonferenz.

 

Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln

12. April 2013 – Wanke (…) habe im Gespräch mit Christen anderer Konfessionen und mit Zeitgenossen, denen der Glaube fremd geworden sei, „Maßstäbe gesetzt“.

 

Bayerisches Sonntagsblatt

21. April 2013 – Der gebürtige Breslauer studierte Theologie in Erfurt und empfing 1966 die Priesterweihe. Nach Promotion und Habilitation lehrte der Neutestamentler ab 1974 am Philosophisch-Theologischen Studium Erfurt, der heutigen Universitätsfakultät.

Papst Johannes Paul II. ernannte Wanke im Alter von 39 Jahren 1980 zum Weihbischof in Erfurt. Ein Jahr später wurde er Nachfolger des verstorbenen Bischofs Hugo Aufderbeck.

 

Christ in der Gegenwart

Nr. 27/2013 – Die in den letzten Jahren vermehrt schlechten, schiefen Töne in der Ökumene sollten verschwinden. Das wünscht sich der frühere Erfurter Bischof Joachim Wanke. In seiner Dankesrede zur Verleihung des Ökumene-Preises der Katholischen Akademie in Bayern erklärte er, Christen verschiedener Konfessionen sollen in „gegenseitiger Achtung und größtmöglicher Gemeinsamkeit“ ihren Glauben leben.

zurück