Presseschau

31. Oktober 2010

Klima- und Umweltpolitik

Münchner Kirchenzeitung
31. Oktober 2010 – Die Zahlen, von denen Johannes Müller, Leiter des Münchner Instituts für Gesellschaftspolitik und Professor für Sozialwissenschaften an der Hochschule für Philosophie der Jesuiten, bei der Tagung Klima- und Entwicklungspolitik in München berichtete, sind erschreckend. Selbst wenn die Zahl der weltweit in extremer Armut lebenden Menschen wie in den Milleniumszielen der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2000 vereinbart bis 2015 halbiert würde, würden noch immer 500 Millionen Menschen von weniger als 1,25 Dollar am Tag leben. Wenn gleichzeitig der Klimawandel weiter voranschreitet, träfen die Auswirkungen wie höhere Temperaturen, damit einhergehende Ertragsverluste bei den Ernten und ein Anstieg des Meeresspiegels wiederum besonders die Armen, erklärte der Jesuit. Christoph Schröder

zurück