Presseschau

27. September 2011

How to Paint!

Landshuter Zeitung

29. Oktober 2011 – Mancher fragt sich bestimmt: Warum wird gerade Jerry Zeniuk und seinen 12 Meisterschülern die Ehre zuteil, in der Katholischen Akademie in München ausstellen zu dürfen? Die Antwort ist einfach. Jerry Zeniuk, einer der überzeugendsten abstrakten Koloristen der zeitgenössischen Malerei, hat zur Akademie insofern ein besonderes Verhältnis, als er das Altarbild in der Kapelle des Schwabinger Komplexes geschaffen hat. Dieses fröhliche Gemälde, das mit seinen punkt- und klecks-artigen Flächen auf weißem Hintergrund an Konfetti, bunte Bälle oder aufgeblasene Luftballons erinnert, bezieht sich in seiner frohen Ausstrahlung auf das kürzlich wieder an seinen Ort gekommene Altarkreuz.

Die Ausstellung stellt vor allem Fragen nach der abstrakten Farbmalerei. Zeniuks Meisterschüler haben alle unterschiedliche, eigene künstlerische Wege eingeschlagen.

Prinzipiell ähnlich ist zwar die abstrakte Herangehensweise, die zur Versenkung in die Tiefe des jeweiligen Bildes verführt, da keine erzählerischen Motive ablenken. Aber die Kreationen ähneln sich nicht, sondern widerspiegeln ein breites Spektrum der Farbmalerei. Joachim Goetz

Weitere Informationen finden Sie im Bereich aktuelle Meldungen und im Veranstaltungsarchiv.

zurück