Presseschau

26. Januar 2017

Die neue Bibelübersetzung

Münchner Kirchenzeitung

29. Januar 2017 - Rund 130 Teilnehmer wollten sich aus erster Hand über den Entstehungsprozess der neuen Bibelübersetzung informieren. (…) Das früher so gerne verwendete „betroffen sein“ ist aus der neuen Textfassung verschwunden. Stattdessen wird das Verb „staunen“ verwendet. (…) Die Bibelrevision setzt auch inhaltliche Akzente. So werden in den Paulusbriefen nicht mehr nur die Brüder angesprochen, sondern immer die „Brüder und Schwestern“. Die Apostelin Junia wird endlich als Frau erkennbar und erscheint nicht mehr unter der vermännlichten Form Junias wie noch in der Vorläuferfassung. (…) Die neue Einheitsübersetzung bringt das ‚Kantige‘ der biblischen Sprache wieder zur Geltung und tut dies in heutiger, gehobener Alltagssprache. Gabriele Riffert

zurück