Presseschau

15. März 2011

Akademiegespräch

Katholische Nachrichtenagentur

23. März 2011 - Peter Wendl hat nicht gedient, aber das interessiert hier bei der Truppe keinen. Wichtig ist für ihn zu wissen, wie es ist, wenn ein lange getrenntes Paar zu Beginn des Wochenendes statt trauter Zweisamkeit gleich in Streit gerät oder Abschiedsschmerz das viel zu kurze gemeinsame Wochenende schon am Sonntagnachmittag verhagelt. Der 40-jährige Theologe von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt hat selbst jahrelang in einer Fernbeziehung gelebt und darüber wissenschaftlich gearbeitet. Inzwischen coacht er im Auftrag des Katholischen Militärbischofsamts Soldatenfamilien in Auslandseinsätzen. (...) Heute kann der Wissenschaftler, der sich zum Familientherapeuten hat fortbilden lassen, aus der Erfahrung von mehr als 150 Intensivseminaren schöpfen. Soeben hat er ein Arbeitshandbuch veröffentlicht. Zur Vorstellung in der Katholischen Akademie in Bayern treten fast 400 Uniformierte an (...). Auf akademischen Jargon verzichtet Wendl weitgehend, dafür spickt er seinen Vortrag mit Anekdoten. Als er erzählt, wie ihm ein gestandener Soldat nach der Rückkehr aus Afghanistan frustriert berichtet, wie der Sohn beim Wiedersehen, statt Papa um den Hals zu fallen, ihm bedeutet hat, er könne gleich wieder abziehen, ist es still im Saal. Einige Köpfe nicken. Christoph Renzikowski

Münchner Kirchenzeitung

23. März 2011 - Die Debatte um den Auslandseinsatz der Bundeswehr in Afghanistan füllt wieder die Schlagzeilen. Die Probleme der Soldatenfamilien und Lebensgefährten werden dabei aber selten erwähnt. Gerade für die Soldaten ist aber vor allem die mehrmonatige Trennung von den Angehörigen eine der größten Herausforderungen ihres Auslandseinsatzes. Peter Wendl von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt hat nun in Zusammenarbeit mit der katholischen Militärseelsorge einen Ratgeber herausgebracht, der den Familien Hilfestellung und Tipps im Umgang mit den angeordneten Fernbeziehungen geben soll. Die gesammelten Erfahrungen in seinem Buch "Soldat im Einsatz - Partnerschaft im Einsatz" stammen aus über 150 von ihm selbst geleiteten Seminaren für Soldaten und ihre Familien. Andreas Schneider

zurück